Große Seerose – Nymphaea alba

Große Seerose, auch Weiße Seerose genannt | Foto: Berg-und-Naturwacht.org

Ihr wissenschaftlicher Name lautet Nymphaea alba. „Aufgrund des optischen Erscheinungsbildes und aufgrund von Traditionen einer Gefährdung durch übermäßige Entnahme“ ist die Große Seerose in der NÖ Artenschutzverordnung (LGBL 5500/2-0) erfaßt. Gemäß § 18 Abs. 4 Zif. 1 NÖ Naturschutzgesetz (LGBL 5500-7) ist es bei dieser besonders geschützten Pflanze, sofern sie wildgewachsen ist, untersagt:

• sie oder auch nur Teile von ihr auszugraben oder von ihrem Standort zu entfernen, zu beschädigen oder zu vernichten, in frischem oder getrockneten Zustand zu erwerben, zu verwahren, weiterzugeben, zu befördern oder feilzubieten.

Dieser Schutz bezieht sich auf sämtliche ober- und unterirdische Pflanzenteile; auch der Versuch ist strabar.

Große Seerose (Nymphaea alba) | Foto: Berg-und-Naturwacht.org

Blüte der Großen Seerose (Weiße Seerose)

Verstöße gegen diese Bestimmungen werden gem. § 36 Abs. 1 Zif. 23 NÖ NSchG 2000 als Verwaltungsübertretung von der Bezirksverwaltungsbehörde oder dem Magistrat mit einer Geldstrafe bis zu € 14.500.-, im Falle der Uneinbringlichkeit mit einer Ersatzfreiheitsstrafe bis zu sechs Wochen geahndet.

Erstveröffentlichung am 23.6.2014 innerhalb unserer zurückliegenden Tätigkeit in unserem vormaligen Zweigverein der „NÖ Berg- und Naturwacht OEL Hainburg“